Unfall war keiner

Schuh mit Beinprothese löst Großeinsatz aus

Frontenhausen - Ein im Fluss treibender Schuh samt Beinprothese und ein am Ufer stehender Rollstuhl - die Polizei glaubte an einen Unfall. Dabei steckte etwas ganz anderes dahinter.

Großeinsatz von Rettungskräften, Feuerwehr und Wasserwacht in Frontenhausen (Landkreis Dingolfing-Landau): Weil in der Vils ein Schuh samt Beinprothese trieb und am Ufer zudem ein Rollstuhl gefunden wurde, gingen die alarmierten Beamten von einem Unfall aus, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Einsatzkräfte suchten am Samstag auch mit einem Hubschrauber das Flussgebiet ab. 

Ermittlungen ergaben schließlich, dass der Rollstuhl einem bereits verstorbenen Mann gehörte. Seit seinem Tod vor einigen Jahren steht sein Anwesen leer. Offensichtlich habe sich jemand Zutritt verschafft, die Gegenstände entwendet und in den Fluß geworfen beziehungsweise ans Ufer gestellt, so die Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
Sichtschutzwände sollen gegen dreiste Unfall-Gaffer helfen
Sichtschutzwände sollen gegen dreiste Unfall-Gaffer helfen
Mysteriöse Kot-Spritzer auf Häusern: Polizei verwirft erste Theorie
Mysteriöse Kot-Spritzer auf Häusern: Polizei verwirft erste Theorie
Heftiges Unwetter in Otting: 80 Haushalte unter Wasser
Heftiges Unwetter in Otting: 80 Haushalte unter Wasser

Kommentare