Sankt Englmar im Bayerischen Wald 

Beim Wandern gestürzt: 75-Jähriger erfroren

In Niederbayern ist ein 75-Jähriger Wanderer leblos im Wald gefunden worden - er war beim Wandern gestürzt und ist dann erfroren.  

Sankt Englmar - Ein 75 Jahre alter Mann ist in Sankt Englmar im Bayerischen Wald gestürzt und erfroren. Wanderer hatten den Senior am vergangen Samstag leblos in einem Wald gefunden und den Rettungsdienst gerufen, teilte die Polizei am Freitag mit. 

Eine Obduktion der am Samstag entdeckten Leiche ergab, dass der Rentner an Unterkühlung starb. Hinweise auf eine Straftat gibt es den Angaben nach nicht. Der aus dem Landkreis Dingolfing-Landau stammende Mann war wohl hingefallen und alleine nicht mehr hochgekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Friso Gentsch (Symbolbild)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Auto überschlägt sich - zwei Kleinkinder schwer verletzt
Auto überschlägt sich - zwei Kleinkinder schwer verletzt
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion