München und Würzburg

Rund 3000 Demonstranten bei Anti-Pegida-Kundgebungen

+
Auch in Bayern kamen am Montag wieder insgesamt rund 3000 Menschen zu Demonstrationen gegen Pegida zusammen.

München/Würzburg - Am Montagabend sind in München und Würzburg erneut Gegner der Pegida-Bewegung auf die Straße gegangen. In der Landeshauptstadt versammelten sich nach Polizeiangaben rund 2300 Demonstranten, in Würzburg waren es 800 Gegendemonstranten.

Obwohl die Initiativen „München ist bunt“ und „Bellevue di Monaco“ diesmal keine Kundgebung veranstaltet hatten, kamen 2300 Demonstranten zu einer musikalischen Protestaktion zusammen. In Würzburg nahmen etwa 800 Gegner des Anti-Islam-Bündnises an einer Protestveranstaltung teil.

Zeitgleich versammelten sich in beiden Städten erneut Pediga-Anhänger. In München kamen etwa 900 Menschen zur „Bagida“-Kundgebung, zu der Veranstaltung in Würzburg kamen laut Polizei rund 120 Teilnehmer.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Mann stürzt am Grünstein ab und stirbt - Identität weiterhin ungeklärt: Polizei sucht mit Foto
Mann stürzt am Grünstein ab und stirbt - Identität weiterhin ungeklärt: Polizei sucht mit Foto
17-Jährige stoßen Jugendliche vor S-Bahn in den Tod - Verteidiger bestreitet Tötungsabsicht
17-Jährige stoßen Jugendliche vor S-Bahn in den Tod - Verteidiger bestreitet Tötungsabsicht
Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin und versucht, ihn anzuzünden - Verdächtiger gefasst
Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin und versucht, ihn anzuzünden - Verdächtiger gefasst
Feuerwehr-Großeinsatz am Bosch-Werk in Bamberg: Jetzt scheint die Ursache klar
Feuerwehr-Großeinsatz am Bosch-Werk in Bamberg: Jetzt scheint die Ursache klar

Kommentare