Großeinsatz der Feuerwehr

Rottweiler rettet zwei Menschen vor dem Flammentod

+
Ein Hund rettete in diesem Haus zwei Menschen das Leben.

Ein Hund hat am Freitag in der Früh zwei Menschen in Augsburg das Leben gerettet.

Kurz nach 5 Uhr wurden am Freitag die Berufsfeuerwehr Augsburg und die Freiwillige Feierwehr aus Oberhausen zu einem Dachstuhlbrand in die Branderstraße in Augsburg gerufen. Noch kurz vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnten zwei Personen das brennende Haus verlassen. Sie wurden von ihrem Hund einem Rottweiler geweckt. Vermutlich hat die Hündin zwei Menschenleben gerettet. Die zwei Personen wurden vom Notarzt/ Rettungsdienst mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung untersucht. Eine Person kam ins Krankenhaus. 

Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen meterhoch Flammen aus dem Dachstuhl. Der Brand drohte im dichtbebauten Wohngebiet auf andere Häuser überzugreifen. Mit einer Riegelstellung und einem massiven Löschangriff konnte ein Übergreifen der Flammen erfolgreich verhindert werden. Die Drehleiter wurde eingesetzt. 

Aufgrund der engen Straße musste zum Schwenken der Drehleiter ein Baum entfernt werden. Schon nach relativ kurzer Zeit, konnte „Feuer aus“ gegeben werden. 

Die Kriminalpolizei hat zur Brandursache die Ermittlungen aufgenommen. Es entstand hoher Sachschaden. 

mm

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.