60-Jähriger muss ins Gefängnis

Rosenkrieg: Mann beißt Ex-Frau ins Ohr

Neuburg an der Donau - Ein 60-Jähriger hatte die Trennung von seiner Lebensgefährtin offenbar noch nicht verkraftet. Er lieferte sich mit ihr einen heftigen Rosenkrieg.

Mit dem Auto als Waffe hat ein Mann den Rosenkrieg mit seiner Frau ausgetragen. Der 60-Jährige muss deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zwei Jahre und vier Monate ins Gefängnis. Das Schöffengericht in Neuburg sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass der Angeklagte seine inzwischen von ihm geschiedene Ehefrau im Juli 2016 mit seinem Wagen von der Straße abdrängte. Auch die Frau war dort im Auto unterwegs gewesen.

Nachdem beide Fahrzeuge auf einer Weide neben der Straße zum Stehen gekommen waren, gab es eine handfeste Rauferei der Kontrahenten, bei der auch eine leere Flasche im Spiel war. Der Mann biss seiner Frau zudem ins rechte Ohr. Das Paar wurde schwer verletzt. Beide kamen in Krankenhäuser - getrennt wohlweislich.

Die Staatsanwaltschaft hatte zwei Jahre und neun Monate Haft für den Mann gefordert, der Verteidiger auf eine Geldstrafe plädiert.

dpa

Lesen Sie auch:

Wenn Liebe in Hass umschlägt: Trennungen können eskalieren 

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.