Nach Absage wegen Sicherheitsbedenken

OB kämpft für Sandkerwa: Task Force eingesetzt

+
Bamberger Sandkerwa soll stattfinden, findet der Bamberger Oberbürgermeister. 

Liebe empfänden die Bamberger zu ihrer Sandkerwa, sagt der Oberbürgermeister. Die Absage des traditionsreichen Festes will er deshalb nicht hinnehmen. Eine Task Force soll's richten.

Bamberg - Nach der überraschenden Absage der Bamberger Sandkerwa will die oberfränkische Stadt das traditionsreiche Fest retten. Eine Arbeitsgruppe solle die Durchführung des Festes in diesem Jahr sicherstellen und auch ein Konzept für die Zukunft erarbeiten, teilte die Stadt am Samstag mit. „Die Sandkerwa muss gerettet werden, weil sie eine traditionsreiche Veranstaltung ist, die von den Bambergerinnen und Bambergern geliebt wird“, sagte Oberbürgermeister Andreas Starke laut Mitteilung. Die Leitung der Task Force will er selbst übernehmen.

Der Oberbürgermeister will nun möglichst rasch Kontakt mit Standbetreibern, Schaustellern und allen weiteren Beteiligten des Festes aufnehmen. Bereits in der Sitzung des Stadtrats am 24. Mai will er Ergebnisse präsentieren.

Die Veranstalter hatten die für Ende August geplante Sandkerwa überraschend abgesagt und dies mit der aktuellen Sicherheitslage und finanziellen Risiken begründet. Am Samstag bekräftigten sie die Absage. Das traditionsreiche Fest lockte in den vergangenen Jahren jeweils mehrere Hunderttausend Besucher in die oberfränkische Domstadt.

Oberbürgermeister Starke will nun die Kräfte bündeln. Meinungsverschiedenheiten aus der Vergangenheit müssten beiseite geschoben werden, betonte er am Samstag. „Alle sollten jetzt an einem Strang ziehen.“

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.