Strecke drei Stunden gesperrt

Regionalbahn rammt Auto - Fahrer schwer verletzt

Coburg - Auch die Vollbremsung des Lokführers konnte den Unfall nicht mehr verhindern: Ein 28-jähriger Autofahrer ist bei einem Zusammenstoß seines Wagens mit einem Zug nahe Coburg schwer verletzt worden.

Der Mann übersah am Montagabend beim Überqueren eines schrankenlosen Bahnübergangs den herannahenden Zug, wie die Polizei mitteilte. Die mit drei Reisenden besetzte Regionalbahn prallte auf den Wagen und kam nach etwa 20 Metern zum Stehen. Bis auf den Autofahrer wurde niemand verletzt. Die Strecke war für etwa drei Stunden gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es laut Polizei nicht. Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge rund 105 000 Euro.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Brand in Haus: Feuerwehr entdeckt totes Ehepaar
Brand in Haus: Feuerwehr entdeckt totes Ehepaar

Kommentare