"Informationsveranstaltung ohne Showeffekt"

Probefeuerwerk soll Flüchtlinge auf Silvester vorbereiten

Reichenberg - Bereits zwei Tage vor dem Jahreswechsel will die unterfränkische Gemeinde Reichenberg ein Probefeuerwerk für Flüchtlinge zünden - als Vorbereitung auf die Silvesterböllerei.

Den Menschen die Ängste nehmen und sie frühzeitig darauf vorbereiten, was sie in der Silvesternacht erwartet - das ist nach Angaben des Landratsamtes Würzburg vom Montag die Idee der Aktion „Reichenberger Lichterzauber". "Es soll eine reine Informationsveranstaltung werden ohne Showeffekt. Deshalb ist sie ganz bewusst noch im Hellen geplant", sagte eine Behördensprecherin.

Nur wenige Raketen werden abgefeuert

Das Probefeuerwerk mit ein paar wenigen Raketen soll am Dienstag im kleinen Rahmen und nur für die Flüchtlinge stattfinden, die derzeit in Reichenberg wohnen. Die Gemeinde will außerdem mit mehrsprachigen Infoblättern über den Silvester-Brauch aufklären. Nach Angaben der Sprecherin des Landratsamtes ist die Tradition, den Jahreswechsel mit lauten Böllern und hellen Raketen zu feiern, nicht für alle Flüchtlinge neu. „Viele kennen diesen Brauch aus ihrer Heimat."

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion