70-Jährige hatte keinen Puls mehr

Polizeibeamte retten Frau an Grenzstation auf A3 das Leben

Pocking - An der Grenzstation bei Pocking auf der A3 reanimierten Polizeibeamte als Ersthelfer eine 70-Jährige. Sie hatte schon zuvor mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Am Dienstagmorgen waren fünf Polizeibeamte an der Grenzkontrollstelle der A3 bei Pocking (Landkreis Passau) als Ersthelfer im Einsatz.

Wie die Bundespolizei der Passauer Neuen Presse mitteilte, war eine fünfköpfige Familie aus Albanien über Österreich auf dem Weg nach Deutschland. Da eine mitreisende Frau bereits in Österreich mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, wurde zunächst an einer Raststätte Halt gemacht.

Die Fahrt wurde fortgesetzt, doch als die Familie über die Grenze nach Deutschland fuhr, verschlechterte sich der Zustand der 70-Jährigen. Sie wurde ohnmächtig, hatte keinen Puls mehr. Daraufhin verständigte der Fahrer die Polizeibeamten am ersten Kontrollposten, die sofort weitere Kollegen zu Hilfe riefen.

Abwechselnd führten fünf Polizisten eine Herzdruckmassage durch und beatmeten die Frau. 

Bis das Bayerische Rote Kreuz vor Ort war, kämpften die Polizisten um das Leben der Frau - mit Erfolg. Noch im Krankenwagen kam der Puls zurück. Mittlerweile ist die Frau im Klinikum Passau untergebracht.


fr

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.