Pfefferspray und Hunde-Attacken

Polizei beschlagnahmt Hund - Pärchen reagiert mit diesen heftigen Drohungen

Sie durfte keine Hunde mehr halten - als Polizisten nun ein Tier beschlagnahmten, reagierte eine 34-Jährige in Bayern mit heftigem Widestand.

Schwandorf - Beleidigungen, Drohungen, Anzeigen: Auf die Sicherstellung seines Hundes hat ein Paar in Schwandorf mit Wut und Widerstand gegen die Polizei reagiert. Die 34 Jahre alte Halterin des Tieres und ihr 26 Jahre alter Freund drohten Polizisten am Mittwoch, gegen diese Pfefferspray einzusetzen und Hunde auf sie zu hetzen, wie die Beamten am Donnerstag mitteilten. Auch gegen das Tierheim, in das der Hund gebracht wurde, sprach die Frau Bedrohungen aus.

Die Sicherstellung war Polizeiangaben zufolge durch das Landratsamt angeordnet worden, weil die 34-Jährige seit mehreren Jahren keine Tiere mehr halten darf. Das Paar wurde wegen mehrfacher Bedrohung, Nötigung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Zudem droht der Frau ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung. Sie hatte vor der Übergabe des Hunde-Impfausweises an die Polizei eine Seite herausgerissen.

Lesen Sie auch: Gezielte Attacken - wildes Hunderudel zerfleischt sechs Kinder

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Bernd Thissen

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.