Über zwei Millionen Menschen fliegen

Pfingstferien: Enorme Reisewelle am Flughafen

Urlauber, die in den Pfingstferien von München aus in den Urlaub fliegen, sollten mehr Zeit und Geduld als sonst mitbringen. Vor allem am Wochenende ist am Flughafen extrem viel los.

München – Urlauber, die in den Pfingstferien von München aus in den Urlaub fliegen, sollten mehr Zeit und Geduld als sonst mitbringen. „Wir erwarten mehr als 150.000 Fluggäste allein an diesem Freitag“, sagte ein Sprecher des Flughafens am Dienstag. Traditionell sei der Freitag vor Pfingsten der verkehrsstärkste Tag des gesamten Jahres. Zum Vergleich: An einem durchschnittlichen Tag registriert der Airport etwa 116.000 Reisende.

Insgesamt geht das Unternehmen davon aus, dass mehr als zwei Millionen Menschen den Münchner Flughafen in den Pfingstferien für eine Flugreise nutzen werden. Für die Urlauber bedeutet diese Pfingstreisewelle: Geduld mitbringen. „Gerade zum Ferienauftakt wird die eine oder andere Schlange ein bisschen länger sein“, so der Sprecher weiter.

19.000 Flüge in zwei Wochen

Für die zweiwöchigen Pfingstferien sind den Angaben zufolge rund 19.000 Flüge angemeldet – das sind rund 1000 Starts und Landungen mehr als in den Pfingstferien 2016. Grund dafür sei vor allem, dass einige bestehende Fluglinien ihr Angebot aufgestockt haben und zudem neue Airlines von München aus Flüge anbieten.

Die meisten Menschen fliegen übrigens in die klassischen Ferienorte rund um das Mittelmeer; mehr als 3000 Flugzeuge steuern in den Pfingstferien Italien, Spanien, Frankreich, Griechenland und Ägypten an.

Damit die Anfahrt zum Flughafen nicht schon zur Qual wird, gibt ADAC-Stauberater Bernd Emmerich Tipps, wie Sie den Mega-Stau in den Pfingstferien umgehen können.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.