Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Hallo Bayern - die Messe für das bayerische Lebensgefühl

Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Frau konnte fliehen

Wegen lauter Musik: Mann greift Nachbarin und Polizei mit Jagdmesser an

+
Symbolbild.

Ein Mann in Nürnberg ist am Freitagabend mit einem Jagdmesser zunächst auf eine Nachbarin und dann auf Polizeibeamte losgegangen. Die Frau hatte sich bei ihm über zu laute Musik beschwert.

Nürnberg - Weil sie sich wegen seiner lauten Musik beschwerte, hat ein Mann in Nürnberg seine Nachbarin und die daraufhin anrückenden Polizeibeamten mit einem Jagdmesser angegriffen. Verletzt wurde niemand. Die Nachbarin hatte am Freitagabend bei dem 51-Jährigen geklingelt, um sich bei ihm wegen der lauten Musik zu beschweren, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Als der sie unvermittelt mit einem Messer angriff, floh sie. Mit Schutzkleidung rückten schließlich die alarmierten Einsatzkräfte an und brachen die Wohnung des 51-Jährigen auf.

Dieser ging zunächst mit Pfefferspray, dann wieder mit einem Messer auf die Beamtem los, die den Mann überwältigten. Er wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht. Der Mann muss sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Schock für Passagiere: Schiff fährt auf Brücke zu - dann passiert Unglück
Schock für Passagiere: Schiff fährt auf Brücke zu - dann passiert Unglück
Gastwirte unterschlagen Trinkgeld: Diese Strafe erhalten sie jetzt
Gastwirte unterschlagen Trinkgeld: Diese Strafe erhalten sie jetzt
Mädchen von Auto angefahren, dann wird es von Fahrer beschimpft - und es wird noch dreister
Mädchen von Auto angefahren, dann wird es von Fahrer beschimpft - und es wird noch dreister
Sie verkauften illegal Abonnements für Pay-TV: Knast!
Sie verkauften illegal Abonnements für Pay-TV: Knast!

Kommentare