News-Ticker

„Die Lage ist sehr ernst“: Corona-Hotspot Nürnberg im Lockdown - Ausgangssperre wird streng kontrolliert

Seit Mittwoch gelten in Bayern strengere Regeln, da die Corona-Zahlen nach wie vor zu hoch sind. Ein Hotspot ist Nürnberg. Alle News im Ticker.

  • Seit Mittwoch gelten im Freistaat strengere Corona-Regeln, in Hotspots gibt es eine nächtliche Ausgangssperre.
  • Davon betroffen ist auch Nürnberg.
  • Hier finden Sie die Corona-News aus ganz Bayern. Außerdem bieten wir Ihnen in einer Karte* die aktuellen Fallzahlen im Freistaat.
  • Dieser News-Ticker wird regelmäßig aktualisiert.

Update vom 16. Dezember, 17 Uhr: In Nürnberg sind die Corona-Zahlen erneut gestiegen. Wie die Stadt auf Twitter mitteilt, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag bei 364,6. Im Vergleich zum Montag (siehe Update vom 14. Dezember) ist der Wert somit um etwa 50 gestiegen. Derzeit werden 216 Corona-Patienten auf der Normalstation im Krankenhaus behandelt und 47 Patienten auf der Intensivstation. Insgesamt 117 Menschen sind seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Update vom 14. Dezember, 16.03 Uhr: Keine guten Corona-Nachrichten aus Nürnberg: Die 7-Tage-Inzidenz in der Frankenmetropole ist weiter gestiegen - und liegt nun über der 300er-Marke. Genauer bei 314,45, wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit bekanntgibt. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie haben sich 12 453 Nürnberger mit dem Covid19 infiziert, insgesamt 117 Personen sind bisher in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Corona in Nürnberg: 7-Tage-Inzidenz über 300

Update vom 12. Dezember, 15.15 Uhr: Die Corona-Zahlen in Nürnberg steigen konstant an. Am Samstag meldet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) 224 Neuinfektionen. Bei der 7-Tage-Inzidenz kratzt die Frankenmetropole an einer entscheidenden Marke. Der Wert liegt bei 296,7. Insgesamt sind 117 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Situation in den Krankenhäusern ist weiterhin angespannt. Am Freitag wurden 195 Patienten mit einer Corona-Infektion gemeldet. 44 davon werden auf der Intensivstation behandelt.

Corona in Nürnberg: Markus Söder und Jens Spahn besuchen Impfzentrum

Update vom 12. Dezember, 10.52 Uhr: Am Freitag besuchten Markus Söder und Jens Spahn das Impfzentrum in Nürnberg. Sie informierten sich dabei auch über den Aufbau in der Messe. Die Stadt selbst erklärte, dass das Impfzentrum am kommenden Dienstag einsatzbereit sein wird. „Wenn ein Impfstoff in ausreichender Menge vorhanden ist, können wir dort zwischen 100 und 1000 Personen am Tag gegen das Virus impfen.“

„Die Lage ist sehr ernst“: Corona-Hotspot Nürnberg im Lockdown - Ausgangssperre wird streng kontrolliert

Erstmeldung vom 11. Dezember: Nürnberg* - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder* hat sich für einen „kompletten Lockdown“ von Weihnachten bis zum 10. Januar ausgesprochen. Im ZDF-Talk von Moderator Markus Lanz sagte der CSU-Chef am Mittwochabend (9. Dezember): „Einfach mal alles runterfahren von den Geschäften bis hin zu den Betriebsferien in vielen Unternehmen. Wenn alle mitmachen, wäre das super. Dann hätten wir knapp drei Wochen, in denen wir einfach Kontakte reduzieren können. Eine bessere Zeit als diese Zeit zwischen Weihnachten und 10. Januar wird man im ganzen Jahr nicht mehr finden.“

Corona-Hotspots in Bayern: Ausgangssperre in Nürnberg

In Bayern gibt es derzeit mehrere Corona*-Hotspots. Neben dem Kreis Regen (Niederbayern), der nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) eine Sieben-Tage-Inzidenz* von 589,1 hat, ist auch Nürnberg stark vom Coronavirus getroffen. Nach RKI*-Angaben liegt der Wert in der fränkischen Metropole bei 310,0 (Stand 10. Dezember, 0 Uhr).

In Nürnberg* gelten wie in ganz Bayern seit Mittwoch strengere Regeln. So gilt aufgrund der hohen Inzidenz eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr. „Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist — auch an Weihnachten und Silvester – nur noch aus wenigen Gründen erlaubt. Dazu gehören medizinische oder veterinärmedizinische Notfälle“ oder die Ausübung beruflicher Tätigkeiten, wie die Stadt auf ihrer Homepage erklärt. „Auch tagsüber ist das Verlassen der Wohnung nur aus triftigen Gründen erlaubt. Dazu zählen auch Versorgungsgänge, Einkaufen sowie Behördengänge“, heißt es weiter.

Corona in Nürnberg/Bayern: „Lage unverändert ernst“

„Die Lage ist unverändert sehr ernst. Die Belastung der Krankenhäuser und auch des städtischen Klinikums, das zeigen die Zahlen der letzten Wochen über den Anstieg der Covid-19*-Patienten, ist sehr stark. Daher ist es wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger an die strengen Vorgaben halten und möglichst zu Hause bleiben. Die Ausgangssperre und auch die anderen Vorgaben werden streng kontrolliert“, sagte demnach Oberbürgermeister Marcus König. „Das Motto lautet ganz klar: daheim bleiben!“

Alle Nachrichten aus Nürnberg und Umgebung sowie ganz Bayern lesen Sie immer bei uns. (kam) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa/dpa-Bildfunk

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rentner stürzt 15 Meter in den Tod
Rentner stürzt 15 Meter in den Tod
Tödlicher Absturz am Watzmann
Tödlicher Absturz am Watzmann
Stromtrassengegner gehen in Oberfranken auf die Straße
Stromtrassengegner gehen in Oberfranken auf die Straße
Zug zu zugig: Bahn verteilt lange Unterhosen
Zug zu zugig: Bahn verteilt lange Unterhosen

Kommentare