In den bayerischen Alpen

Neuschnee sorgt für erhöhte Lawinengefahr

München - Wintersportfans aufgepasst: Der Lawinenwarndienst Bayern hat die Gefahrenstufen in den bayerischen Alpen erhöht. Besonders über der Waldgrenze ist die Lage kritisch.

Nach den starken Schneefällen der vergangenen Tage ist nicht nur auf den Straßen Vorsicht geboten. Für Wintersportler kann es in den bayerischen Alpen ebenfalls gefährlich werden - nun ist die Lage noch riskanter als am Mittwoch. 

Gefährlich ist es vor allem oberhalb der Waldgrenze. Das teilt der Lawinendienst Bayern mit. Während am Mittwoch über der Waldgrenze den Experten zufolge nur „mäßige Gefahr“ drohte, herrscht jetzt „erhebliche Gefahr“. Das entspricht der dritthöchsten Warnstufe. Fünf gibt es insgesamt, heißt es in der Mitteilung

Unterhalb der Waldgrenze haben Fachleute die Gefahr am Mittwoch als „gering“ eingeschätzt. Seit Donnerstag ist die Lawinengefahr dem Warndienst zufolge nun „mäßig“ (Warnstufe 2). 

„Skitouren und Tiefschneefahrten abseits gesicherter Pisten erfordern derzeit Vorsicht und eine überlegte Routenwahl“, teilen die Experten mit.

Da für die kommenden Tage weiterer Neuschnee erwartet wird, bleibe die Lage vorerst insgesamt kritisch.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant:

Meistgelesen

Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.