Aceton im Tank transportiert worden

Nach Tod im Tank von Chemie-Laster: Warten auf Obduktionsbefund

Burghausen - Ein Lkw-Fahrer ist in Burghausen tot im Tank seines Tanklastzugs gefunden worden. Zur Klärung der Todesursache wird nun ein Obduktionsbefund bekanntgegeben.

Nach dem rätselhaften Tod eines Mannes im Tank seines Lastzuges wird wohl erst eine Obduktion Gewissheit über die Umstände des Betriebsunfalles geben. Die Autopsie werde an diesem Dienstag im Münchner Institut für Rechtsmedizin sein, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Rosenheim. Der 41-Jährige war am Freitag auf dem Parkplatz vor einer Chemiefabrik in Burghausen (Landkreis Altötting) tot im leeren Tank des Sattelzuges gefunden worden. Er trug eine Atemschutzmaske.

Ein Verschulden anderer Menschen am Tod des Mannes scheidet laut Polizei aus. Das Opfer war seit zwei Tagen vor dem Auffinden der Leiche nicht mehr gesehen worden. Zuletzt war in dem Tank Aceton transportiert worden. Die Chemikalie ist ein leicht entzündliches Lösungsmittel. In Verbindung mit Luft bildet es ein explosives Gemisch.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nationalparksuche: Wird es der Frankenwald? 
Nationalparksuche: Wird es der Frankenwald? 
Feuer bei Busunternehmen: 200.000 Euro Schaden
Feuer bei Busunternehmen: 200.000 Euro Schaden
Landtag streitet über Müllers Aussagen zum Sozialbericht
Landtag streitet über Müllers Aussagen zum Sozialbericht
Drei Millionen Euro teure Wanderhilfe für den Donau-Lachs
Drei Millionen Euro teure Wanderhilfe für den Donau-Lachs

Kommentare