Stickstoff im Tank

Nach Tod im Laster-Tank: Das ergab die Obduktion

Ein Lkw-Fahrer ist in Burghausen tot im Tank seines Tanklastzugs gefunden worden. Nun liegt der Obduktionsbericht vor. 

Burghausen – Der Tod eines Mannes im Tank seines Lastzuges ist für die Polizei ein tragischer Unglücksfall. Bei dem 41-Jährigen habe es keine Vorerkrankungen gegeben, teilte die Polizei am Mittwoch zum Obduktionsergebnis mit. Die genaue Todesursache könne erst durch eine toxikologische Untersuchung der Leiche festgestellt werden. Der Fahrer war am vergangenen Freitag bei einer Chemiefabrik in Burghausen (Landkreis Altötting) tot im leeren Tank des Sattelzuges gefunden worden.

Die Ermittlungen ergaben, dass der Tank des Chemie-Lasters, der zuvor das leicht entzündliche Lösungsmittel Aceton geladen hatte, mit Stickstoff befüllt worden war. Dies habe eine Explosionsgefahr bannen sollen. Inwieweit die Verwendung des Stickstoffs mit dem Tod des Mannes in Verbindung stehen könnte, soll nun untersucht werden. Beim Auffinden der Leiche trug das Opfer eine Atemschutzmaske.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nationalparksuche: Wird es der Frankenwald? 
Nationalparksuche: Wird es der Frankenwald? 
Feuer bei Busunternehmen: 200.000 Euro Schaden
Feuer bei Busunternehmen: 200.000 Euro Schaden
Landtag streitet über Müllers Aussagen zum Sozialbericht
Landtag streitet über Müllers Aussagen zum Sozialbericht
Drei Millionen Euro teure Wanderhilfe für den Donau-Lachs
Drei Millionen Euro teure Wanderhilfe für den Donau-Lachs

Kommentare