Schifffahrt ist nicht gefährdet

Nach versunkenem Auto wird nicht gesucht

+
Das Auto versank am Samstag in der Donau

Passau - Wie die Passauer Wasserschutzpolizei nun mitteilt, wird zunächst nicht nach dem in der Donau versunkenen Auto gesucht.

„Wir wissen nicht, wo es ist. Die Strömung ist sehr stark, die Schifffahrt durch die Tiefe des Flusses an dieser Stelle aber nicht gefährdet“, sagte am Montag der Leiter der Wasserschutzpolizei in Passau, Rudolf Bauer. Nach Rücksprache mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung werde auch kein Peilschiff eingesetzt. Dies könnte möglicherweise bei einem Niedrigwasser nochmals angedacht werden, betonte Bauer. Das Auto war am Samstag vor den Augen seines entsetzten Fahrers in die Donau gerollt und dort versunken.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.