Tatverdächtiger bestreitet Vorwürfe

Rentner getötet? Haftbefehl nach Brand in Lindau

+
Die Feuerwehr kämpft gegen die Flammen in dem Haus in Lindau.

Lindau - Sollte der Brand in Lindau ein Verbrechen decken? Die Polizei erließ nun Haftbefehl gegen einen 47-Jährigen. Er soll den tot aufgefundenen Rentner umgebracht haben.

Ein Brand mit einem toten Rentner in Lindau hat sich als Kapitalverbrechen entpuppt. Die Polizei hat einen 47-Jährigen festgenommen, der sich zur Zeit des Feuers in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben soll. Gegen den Mann sei am Freitag wegen des dringenden Verdachts eines Tötungsdelikts Haftbefehl erlassen worden, erläuterte ein Polizeisprecher. Der Mann bestreite jedoch, das 76 Jahre alte Opfer umgebracht zu haben.

Der Brand in dem Wohnhaus war am frühen Donnerstagmorgen entdeckt worden. Die Feuerwehr fand dann in dem stark beschädigten Gebäude die Leiche des 76-Jährigen. Wie das Feuer entstanden ist, stand nach Angaben der Kripo zunächst nicht fest. Es sei auch noch unklar, ob der Täter den Senior umgebracht und dann das Feuer gelegt hat, um Spuren zu verwischen, sagte der Sprecher. Dies sei derzeit nur eine Möglichkeit, die untersucht werde.

Genaue Angaben zu der Todesursache machte die Polizei nicht, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Die Obduktion der Rechtsmediziner in München habe ergeben, dass der Bewohner vor Ausbruch des Brandes aufgrund einer Gewalteinwirkung gestorben sei, hieß es.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.