Tat im August

Mutter und Kind (7) ermordet - war es der Exfreund?

Eching am Ammersee - Nach dem Mord an einer Frau und deren siebenjährigem Sohn aus dem oberbayerischen Eching am Ammersee hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Ex-Lebengefährten erhoben.

Es lägen niedrige Beweggründe als Tatmerkmal vor, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Augsburg am Mittwoch. In einem Fall komme noch Heimtücke hinzu. Sofern das Landgericht Augsburg die Anklage nun wie erwartet zur Hauptverhandlung zulässt, könnte der Prozess im kommenden Frühjahr beginnen. Über die Anklageerhebung hatte zuvor die „Bild“-Zeitung berichtet.

Der 49 Jahre alte Tatverdächtige soll die Frau und das gemeinsame Kind Mitte August in deren Wohnung umgebracht haben. Die 36-Jährige und ihr Sohn starben durch „massive Gewalteinwirkung gegen den Hals“, wie die Polizei damals berichtete. Als Motiv kommt Eifersucht des Mannes in Frage. Die Frau soll einen neuen Lebensgefährten gehabt haben. Der 49-Jährige hatte sich nach der Tat mit einem Messer selbst Schnitte und Stiche zugefügt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Das steckt hinter der Liebesbotschaft im Weizenfeld
Das steckt hinter der Liebesbotschaft im Weizenfeld
Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
Motive der Augsburger Puppenkiste als Briefmarken
Motive der Augsburger Puppenkiste als Briefmarken
Sichtschutzwände sollen gegen dreiste Unfall-Gaffer helfen
Sichtschutzwände sollen gegen dreiste Unfall-Gaffer helfen

Kommentare