Er wurde in einem Reisebus entdeckt

Mutmaßlicher Raubmörder auf der A 3 gefasst

Pocking - Ein mutmaßlicher 19-jähriger Raubmörder ist der Polizei bei einer Grenzkontrolle auf der A 3 ins Netz gegangen. Sie fanden ihn in einem Reisebus aus Rumänien.

2013 soll er in Belgien einen Raubmord begangen haben. Nun konnten Beamte der Bundespolizei den Verdächtigen den belgischen Sicherheitsbehörden übergeben. 

Wie die Polizei mitteilt, kontrollierten die Beamten in Pocking im Landkreis Passau einen Reisebus auf der A 3. Der Bus war aus Rumänien gekommen. Bei der Überprüfung fanden sie den 19-Jährigen. Er war aus einer geschlossenen Jugendeinrichtung in Belgien geflüchtet, in der er wegen eines mutmaßlichen Raubmords eingesessen hatte.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.