Großflächige Räumung erforderlich 

800 Menschen waren betroffen: Fliegerbombe in Leipheim jetzt entschärft 

Wegen eines Bombenfunds waren in Leipheim etliche Einsatzkräfte und Experten vor Ort. Die Bombe ist mittlerweile entschärft - zuvor mussten 800 Menschen in Sicherheit gebracht werden.

Update vom 11.04.2018 - 16:55 Uhr

Leipheim - Die bei Arbeiten auf einem freien Feld im schwäbischen Leipheim (Landkreis Günzburg) gefundene Fliegerbombe ist entschärft worden. Wegen des 250 Kilogramm schweren Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg mussten am Mittwoch ein Wohngebiet, ein Verbrauchermarkt und ein Gewerbegebiet geräumt werden, wie die Polizei mitteilte. Rund 800 Menschen waren davon betroffen.

Stand vom 11.04.2018 - 14:51 Uhr 

Bei Arbeiten auf einem freien Feld nahe einem Kreisverkehr ist am Mittwoch im schwäbischen Leipheim (Landkreis Günzburg) eine Fliegerbombe gefunden worden. Das Gelände sei abgesperrt worden, Verkehrsbehinderungen könnten die Folge sein, teilte das Polizeipräsidium in Kempten mit. Etliche Einsatzkräfte und Experten des Kampfmittelräumdienstes seien eingetroffen. 

Großflächige Räumung für Entschärfung erforderlich

Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg sollte noch am Mittwoch entschärft werden. Dazu müssten ein Wohngebiet, ein Verbrauchermarkt und ein Gewerbegebiet rund um den Fundort geräumt werden, hieß es.

Erst am Dienstag war auf einer Baustelle in der Innenstadt von Neu-Ulm ebenfalls eine Fliegerbombe entdeckt worden. Ihre Entschärfung ist für diesen Freitag geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa / Philipp Schulze

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.