Zeuge greift ein

18-Jährige überfällt Tankstelle mit einem Beil

Vermummt und mit einem Beil in der Hand überfällt eine gerademal 18 Jahre alte Frau in Mengkofen eine Tankstelle. 

Mengkofen - Mit einem Beil in der Hand hat eine vermummte Frau eine Tankstelle in Mengkofen (Landkreis Dingolfing-Landau) überfallen. Wie die Polizei mitteilte, warf eine Angestellte das EC-Karten-Gerät auf die Täterin und schlug die 18-Jährige so in die Flucht. Auf der Straße überwältigte ein 29 Jahre alter Mann die Frau, nahm ihr das Beil weg und hielt sie so lange fest, bis die Polizei kam. Die 18-Jährige wurde am Donnerstagabend in eine Klinik gebracht. Sie leide vermutlich an einer psychischen Erkrankung, hieß es weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion