Millionen Exemplare verkauft

Martin Luther aus Plastik ist ein Bestseller

+
Millionster Playmobil-Luther ausgeliefert

Schwarzer Talar und ein Federkiel in der Hand, der Mini-Martin Luther ist 7,5 Zentimeter groß und ist ein echter Hit. Obwohl es das Spielzeug nicht in Spielwarenläden zu kaufen gibt.

Zirndorf - Von dem zum Reformationsjubiläum herausgebrachten Playmobil-Luther gibt es inzwischen eine Million Exemplare. 

Im Juni sei die millionste Figur des mit Federkiel und aufgeschlagener Bibel dargestellten Reformators ausgeliefert worden, teilte der Spielwarenhersteller Geobra Brandstätter am Dienstag in Zirndorf (Landkreis Fürth) mit.

Keine Playmobil-Einzelfigur verkauft sich besser

Der in schwarzem Talar dargestellte Luther sei damit die erfolgreichste Playmobil-Einzelfigur in der Geschichte des Unternehmens. In Spielwarenläden ist sie allerdings nicht erhältlich.

Vielmehr hatte sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) vor gut zwei Jahren entschieden, den 7,5 Zentimeter großen Mini-Luther als „Reformationsbotschafter“ einzusetzen. 

Vor allem ausländische Gäste sollten damit während des Lutherjahres 2017 zu einer „religiös-spirituellen Kulturreise“ nach Deutschland gelockt werden. Inzwischen gilt die Figur als beliebtes Souvenir und Mitbringsel. Sie ist in Einrichtungen der EKD und der Nürnberger Congress- und Tourismus-Zentrale erhältlich. Da die Startauflage von 34.000 rasch vergriffen war, musste die Luther-Figur mehrfach nachproduziert werden.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.