Folgenschwerer Unfall

Mann verbrennt im Auto: Einsatzkräfte entdecken den leblosen Körper

Ein Mann ist infolge eines schweren Unfalls in seinem Auto verbrannt. Weshalb das Auto von der Fahrbahn abkam ist unklar.

Update: 14.03.2018 - 14:27 Uhr

Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich bei dem Unfallopfer um den 54-jährigen Fahrzeughalter aus Kulmbach, teilte die Polizei am Mittwoch mit. „Endgültige Gewissheit wird die von der Staatsanwaltschaft Bayreuth angeordnete rechtsmedizinische Untersuchung bringen“. 

Unfallursache bislang ungewiss

Neuenmarkt - Das Auto war in den Morgenstunden nahe Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) aus zunächst ungeklärter Ursache von der regennassen Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Wagen fing danach sofort Feuer. Als die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, entdeckten die Rettungskräfte den toten Mann im Auto.

Vor nicht einmal einem Monat kam es bereits zu einem schweren Autounfall in Neuenmarkt. Den Artikel dazu können Sie hier lesen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Stephan Jansen

Auch interessant:

Meistgelesen

Mann wird mit Heroin von Polizei erwischt - dann passiert etwas Skurriles
Mann wird mit Heroin von Polizei erwischt - dann passiert etwas Skurriles
Streit eskaliert: 57-jähriger Gabelstaplerfahrer fährt Kollege über Fuß - der hat riesiges Glück
Streit eskaliert: 57-jähriger Gabelstaplerfahrer fährt Kollege über Fuß - der hat riesiges Glück
Streit wegen Geldschulden: Frau will Handy als Pfand und greift zum Messer - Festnahme
Streit wegen Geldschulden: Frau will Handy als Pfand und greift zum Messer - Festnahme
Trickbetrug  in Oberbayern - Wachsame Senioren durchschauen Masche der Betrüger
Trickbetrug  in Oberbayern - Wachsame Senioren durchschauen Masche der Betrüger

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion