Polizei ermittelt

Autofahrer in Unterfranken meldet Kollision mit Reh - Fall nimmt kuriose Wendung

+
Ein Autofahrer hat in Unterfranken einen Unfall mit einem Reh gemeldet. Der Fall nahm aber eine überraschende Wendung. (Symbolbild)

Ein Autofahrer hat in Lohr am Main (Unterfranken) einen Wildunfall gemeldet. Eine Stunde später nahm der Fall auf einmal eine kuriose Wendung.

Lohr am Main - Ein Autofahrer hat in Unterfranken zunächst einen Wildunfall vorgetäuscht, später aber seine eigene Schuld an dem Crash reumütig gestanden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, kam der 25-Jährige am Mittwoch auf die Polizeiwache in Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) und gab an, dass ein Reh in seinen Wagen gelaufen sei. Dabei sei die Front seines Fahrzeugs beschädigt worden. 

Lohr am Main - Unfall mit Reh vorgetäuscht: Ermittlungen gegen Fahrer

Eine knappe Stunde später kam er zurück und räumte ein, dass es gar kein Reh gab. Vielmehr sei er kurz am Steuer eingenickt und dabei mit dem Auto von der Straße abgekommen. Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Fahrer wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht.

dpa

Immer wieder werden im Straßenverkehr Probleme vorgetäuscht. So wurde eine 18-Jährige Fahrerin zum Opfer, als sie bei einer vorgetäuschten Panne helfen wollte.

Auch interessant:

Meistgelesen

In Bayern: 75-jähriger Motorradfahrer überschlägt sich und stirbt 
In Bayern: 75-jähriger Motorradfahrer überschlägt sich und stirbt 
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Aggressiver Hund attackiert anderen Hund und Herrchen - mit tragischem Ende
Aggressiver Hund attackiert anderen Hund und Herrchen - mit tragischem Ende
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe

Kommentare