Katastrophenfall beendet

Lösch-Einsatz wegen Waldbrands am Jochberg beendet

+
Nach dem Brand am Jochberg ermittelt die Polizei gegen zwei Männer wegen fahrlässiger Brandstiftung. 

Kochel am See - Nach tagelangem Kampf gegen die Flammen ist der große Waldbrand am Jochberg in Oberbayern gelöscht. Die Polizei ermittelt inzwischen gegen zwei Männer wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Nachdem Einsatzkräfte am Dienstag zunächst noch Glutnester aus der Luft bekämpft hatten, wurden die Löscharbeiten am Nachmittag eingestellt, wie das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen am Dienstag mitteilte. Zugleich wurde der Katastrophenfall für beendet erklärt. Zeitweise waren an den vergangenen Tagen sieben Lösch-Helikopter im Einsatz gewesen, begleitet von einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera.

Zwei Männer hatten den Ermittlungen zufolge in der Silvesternacht mit einem Lagerfeuer den Waldbrand ausgelöst. Die Polizei ermittelt inzwischen gegen sie wegen fahrlässiger Brandstiftung. Die Flammen hatten sich auf 100 Hektar Staats- und Privatwald ausgebreitet.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

„Explosive Lage“: Wetter-Experte warnt vor Tornados in Bayern
„Explosive Lage“: Wetter-Experte warnt vor Tornados in Bayern
Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Angehender Erzieher soll sechs Kinder missbraucht haben
Angehender Erzieher soll sechs Kinder missbraucht haben

Kommentare