34-Jähriger stellt sich

Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Vier Wochen, nachdem die 22-jährige Stefanie S. ermordet wurde, wurde der mutmaßliche Täter festgenommen. Offenbar waren der 34-Jährige und sein Opfer einander bekannt.

Memmingen/Lindau - Einen Monat nach dem gewaltsamen Tod einer 22-Jährigen aus dem Landkreis Lindau hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 34-Jährige habe sich am vergangenen Donnerstag am Flughafen Memmingen den Ermittlern gestellt, teilten die Beamten am Dienstag mit. Zuvor war es der Kripo demnach gelungen, seinen ungefähren Aufenthaltsort im Ausland zu ermitteln.

Mitte Juni wurde eine tote Frau in einer Wohnung in Weißensberg gefunden. Der Freund der Getöteten hatte die Leiche der jungen Frau entdeckt, nachdem diese nicht an ihrer Arbeitsstelle erschienen war. Der mutmaßliche Täter hatte bis kurz vor der Tat mit seiner damaligen Freundin im selben Stockwerk wie das Opfer gewohnt und noch einen Schlüssel zum Haus.

Der mutmaßliche Täter hatte sich in den vergangenen Wochen in Serbien aufgehalten. Anfang des Monats habe er sich bei den Ermittlern gemeldet und seine Rückkehr in Aussicht gestellt, berichtete die Polizei. Nach Absprache mit seinem Anwalt nahm der im Landkreis Lindau geborene Serbe dann am vergangenen Donnerstag ein Flugzeug von Belgrad nach Memmingen. Die genaue Todesursache und das Motiv des Täters seien aber weiterhin unklar, berichtete die Polizei am Dienstag. Der Tatverdächtige äußerte sich demnach zunächst nicht zu den Vorwürfen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Familienstreit eskaliert - Mann bedroht Sohn mit Waffe 
Familienstreit eskaliert - Mann bedroht Sohn mit Waffe 
26-Jähriger stürzt 150 Meter in die Tiefe und stirbt
26-Jähriger stürzt 150 Meter in die Tiefe und stirbt
Mann legt Hörgerät ab und geht schlafen - vergisst aber etwas Wichtiges
Mann legt Hörgerät ab und geht schlafen - vergisst aber etwas Wichtiges
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion