Zug beschädigt

Lebensgefahr: Kinder legen Betonbrocken auf Bahngleise

Spielende Kinder legen Betonbrocken auf die Gleise - die Strecke zwischen Ansbach und Nürnberg muss gesperrt werden. Warum die Aktion so gefährlich ist.

Nürnberg - Spielende Kinder haben Betonbrocken auf Bahngleise in Nürnberg gelegt. Ein Zug wurde dadurch so stark beschädigt, dass er aus dem Verkehr genommen werden musste, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Verletzt wurde bei dem Vorfall am Donnerstag niemand. Ein Lokführer hatte auf der Bahnstrecke von Nürnberg nach Ansbach mehrere Kinder in Gleisnähe gesehen und einen kräftigen Schlag am Zug bemerkt, als er mindestens ein Hindernis überfuhr.

Die Strecke wurde sofort gesperrt, Polizisten fanden mehrere Betonteile und Steinmehl auf den Gleisen. Die Kinder waren verschwunden. Die Bundespolizei warnte vor möglichen Folgen solcher Aktionen: Würden auf Schienen gelegte Steine überfahren, könnten umherfliegende Steinsplitter wie Geschosse wirken und Menschen verletzen oder gar töten. Züge könnten unter Umständen sogar entgleisen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.