Acker-Fundstück 

Landwirt hält Phosphorgranate für verbeulte Dose und nimmt sie mit

Er hielt den Gegenstand auf seinem Feld für eine zerbeulte, alte Dose und nahm sie mit nach Hause - doch tatsächlich handelte es sich um eine Phosphorgranate aus dem Zweiten Weltkrieg. 

Friedberg - Am Samstag hat ein Landwirt aus Friedberg (Landkreis Aichach-Friedberg) die Polizei verständigt, nachdem die Dose sich selbst entzündet hatte.

Wie die Beamten am Montag mitteilten, hatte der Bauer den entzündeten Gegenstand in einen Wassereimer gelegt. Die Streife, die auf dem Bauernhof eintraf, stellte fest, dass es sich um eine Phosphorgranate handelte. Der Kampfmittelräumdienst rückte an, um die Granate abzuholen und unschädlich zu machen.

Der Landwirt hatte die Phosphorgranate bereits im April auf seinem Acker gefunden, seinen Fund aber für harmlos gehalten. Transport und Lagerung der Granate seien jedoch gefährlich gewesen, hieß es bei der Polizei. Es wäre besser gewesen, der Mann hätte gleich die Polizei verständigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Nikolaustag-Brauch: In Berchtesgaden ziehen die Buttnmandl von Hof zu Hof
Nikolaustag-Brauch: In Berchtesgaden ziehen die Buttnmandl von Hof zu Hof
Feuer mitten in der Nacht: Verletzte bei mehreren Bränden in Bayern 
Feuer mitten in der Nacht: Verletzte bei mehreren Bränden in Bayern 
Vermisster Bruckmühler in Stephanskirchen gefunden
Vermisster Bruckmühler in Stephanskirchen gefunden
Brand in BMW-Werk: Sieben verletzte Personen
Brand in BMW-Werk: Sieben verletzte Personen

Kommentare