Angestellter war alleine am Fließband

Landsberg am Lech: Tödlicher Betriebsunfall

Landsberg am Lech - In einer Fabrikationshalle eines Unternehmens für Dämmtechnik in Landsberg am Lech kam es heute gegen 04.30 Uhr zu einem tödlichen Betriebsunfall.

Ein 43-jähriger Angestellter arbeitete alleine am Fließband einer Schneideanlage für Styroporblöcke. Dies geht aus einer Presseinformation des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord hervor. Beim Versuch, eine Störmeldung zu beseitigen, stieg der 43-Jährige demnach auf einen Metallrahmen neben dem Förderband. Vermutlich rutschte er dabei ab und schlug mit dem Kopf auf dem Metallrahmen auf. Dabei zog er sich so schwere Kopfverletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Wetter in Bayern: Unwetterwarnungen für die erste Woche der Pfingstferien
Wetter in Bayern: Unwetterwarnungen für die erste Woche der Pfingstferien
Angehender Erzieher soll sechs Kinder missbraucht haben
Angehender Erzieher soll sechs Kinder missbraucht haben

Kommentare