Geschwister erlauben sich üblen Spaß

Kinder schicken Morddrohungen - mit Papas Handy

Bad Brückenau - Einen üblen Spaß erlaubten sich zwei Kinder in Unterfranken: Sie verschickten mit dem Handy ihres Vaters Morddrohungen an eine Mitschülerin.

Wie die Polizei mitteilt, schrieben die Geschwister über einen Nachrichtendienst an eine elfjährige Mitschülerin, dass sie verfolgt und demnächst umgebracht werde. Das verunsicherte Mädchen war daraufhin am Donnerstag mit ihrem Vater zur Polizei in Bad Brückenau gegangen. Die Beamten fanden den Absender anhand der Handynummer schnell heraus. 

Die zerknirschten Geschwister wurden auf der Polizeistation ausführlich belehrt, so die Polizei. Die zehn und elf Jahre alten Kinder sind mit dem Mädchen befreundet. Dazu schreibt die Polizei: „Ob die zuvor bestehende Freundschaft zwischen den Beteiligten durch eine Entschuldigung gerettet werden kann, muss sich erst noch zeigen.“

dpa

Lesen sie auch:

So funktioniert der Smartphone-Entzug 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Dieser Metzger wehrt sich mit einer verrückten Idee gegen die Supermarkt-Konkurrenz
Dieser Metzger wehrt sich mit einer verrückten Idee gegen die Supermarkt-Konkurrenz
Fisch-Drama in Oberfranken: Hunderte Karpfen kläglich erstickt
Fisch-Drama in Oberfranken: Hunderte Karpfen kläglich erstickt
Sohn erhält Notrufe von Mutter und denkt, sie wurde entführt
Sohn erhält Notrufe von Mutter und denkt, sie wurde entführt
83-Jähriger verschwand am Chiemsee - nun tauchte er verletzt in München auf
83-Jähriger verschwand am Chiemsee - nun tauchte er verletzt in München auf

Kommentare