Neue Brennelemente

Kernkraftwerk Isar 2 geht für Überprüfung vom Netz

Der Reaktor wird vom Stromnetz genommen. 44 der insgesamt 193 Brennelemente sollen dann durch neue ersetzt werden.

Essenbach - Der Block 2 im Kernkraftwerk Isar in Essenbach bei Landshut wird von diesem Samstag an technisch überprüft. Für die jährliche Revision wird der Reaktor vom Stromnetz getrennt. 44 der insgesamt 193 Brennelemente sollen dann durch neue ersetzt werden, wie Betreiber PreussenElektra am Freitag mitteilte. Die große Überholung kostet rund 25 Millionen Euro. Insgesamt sind dafür bis zum 26. Juli rund 1500 Arbeiter im Einsatz, darunter 1200 externe Fachkräfte.

Seit dem letzten Brennelementwechsel im Januar 2017 hat das Kernkraftwerk Isar 2 laut Betreiber rund 5,6 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt und damit 12 Prozent des gesamten Stroms in Bayern. Nach den Beschlüssen zum Atomausstieg Deutschlands geht das Kraftwerk spätestens 2022 vom Netz.

Auch das Atomkraftwerk Gundremmingen bei Günzburg wird von Samstag an unter die Lupe genommen. Die Inspektion im Block C zieht sich voraussichtlich bis Mitte August.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.