Jagdverband warnt

Frühlingsgefühle bei den Wildtieren: Autofahrer aufgepasst

Der Bayerische Jagdverband bittet Autofahrer, verstärkt auf Wildtiere auf den Straßen zu achten. „Frühlingsgefühle“ treiben die Tiere im Frühling auf die Straßen.

Feldkirchen - Die Warnung gilt vor allem an Straßenrändern in Waldungen und in Bereichen, wo der Wald und das angrenzende Feld durch eine Straße getrennt sind, wie der Verband am Freitag in Feldkirchen mitteilte. Grund ist, dass sich bei Rehen, Hirschen und Hasen in weiten Teilen Bayerns derzeit „Frühlingsgefühle“ regen: Ihr Fell wechselt von winterlich-dick zu sommerlich-leicht und sie entwickeln einen Heißhunger, der die Tiere auf der Suche nach Nahrung leider oft auf die Straßen treibt.

Wenn die Zeit für die Futtersuche durch die anstehende Zeitumstellung mit dem morgendlichen Berufsverkehr zusammenfällt, ist das Risiko für Wildunfälle laut Verband besonders hoch, so der Jagdverband.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.