Ende Mai

Mittelfranken: Sturzflut verursachte Millionenschäden

+
Schadensbilanz von Mai-Unwetter in Mittelfranken

Flachslanden/Obernzenn - Es werde Monate dauern, bis die Schäden an Straßen, Häusern und Ackerfluren wieder behoben seien: Das berichten Kommunen und Behörden in der Region in einer Schadensbilanz.

Die Sturzflut von Ende Mai hat in zahlreichen Gemeinden im westlichen Mittelfranken Millionenschäden verursacht. Es werde Monate dauern, bis die Schäden an Straßen, Häusern und Ackerfluren wieder behoben seien, berichteten Kommunen und Behörden in der Region in einer Schadensbilanz. Um die gröbsten Schäden zu beseitigen, habe der Freistaat inzwischen an Bürger in den beiden betroffenen Landkreisen Ansbach und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim mehr als 1,3 Millionen Euro an Soforthilfe ausgezahlt. Allein im Landkreis Ansbach hatten 427 Haushalte Hilfen beantragt.

Sintflutartige Regenfälle, wie sie in der Region auf der Frankenhöhe seit Jahrzehnten nicht mehr beobachtet worden waren, hatten in der Nacht zum 30. Mai binnen weniger Stunden mehrere Ortsteile von Flachslanden (Landkreis Ansbach) und der benachbarten Marktgemeinde Obernzenn (Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim) überflutet.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.