Verdächtiger Fund 

Geocacher findet Minenzünder aus Zweitem Weltkrieg 

Der verdächtige Fund stellte sich als funktionsfähige Minenzünder aus dem Zweiten Weltkrieg heraus. Die Polizei sicherte die Zünder und entschärfte sie. 

Tirschenreuth - Beim Geocachen hat ein 21-Jähriger in einem Wald bei Tirschenreuth acht funktionsfähige Minenzünder aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Dabei handelte es sich um beschriftete Dosen etwa in der Größe einer Haarspraydose, wie die Polizei am Freitag mitteilte. 

Die Minenzünder für Schützenminen waren jeweils mit rund einem Gramm TNT gefüllt. Sie wurden nach dem Fund vom Donnerstagnachmittag entschärft. Geocachen ist eine Art Schnitzeljagd, bei der die zu findenden Schätze mithilfe von GPS-Koordinaten gesucht werden. Oftmals müssen auf dem Weg zum Versteck verschiedenen Aufgaben gelöst werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Außen grün, innen hohl: Polizisten als Schnittlauch bezeichnet 
Außen grün, innen hohl: Polizisten als Schnittlauch bezeichnet 
Lkw-Unfall: Zuckerrüben blockieren Bundesstraße
Lkw-Unfall: Zuckerrüben blockieren Bundesstraße
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Frau verspricht Mann Liebesdienst im Netz - doch es kommt anders
Frau verspricht Mann Liebesdienst im Netz - doch es kommt anders

Kommentare