Rentner in falscher Richtung unterwegs

Geisterfahrt auf A96 nach 20 Kilometern gestoppt

Landsberg - Nach 20 Kilometern Geisterfahrt stoppte die Polizei am Dienstagmittag einen Rentner auf der A96 - dazu sperrte die Polizei Anschlusstellen und den Tunnel Eching.

Ein verwirrter Rentner ist als Geisterfahrer auf der Autobahn Richtung Lindau nach 20 Kilometern gestoppt worden. Nach Angaben der Polizei war der 78-Jährige am Dienstagmittag bei Landsberg auf die A96 gefahren. Bei einer Raststätte wendete er und steuerte sein Auto entgegen der Fahrtrichtung wieder auf die Autobahn. Mehrere Autofahrer konnten durch Ausweichen und Vollbremsung einen Unfall verhindern. Streifenfahrzeuge in der Nähe sperrten die nächsten Anschlussstellen von Greifenberg bis Landsberg. Auch der Tunnel Eching wurde gesperrt. Schließlich konnten die Beamten den Rentner stoppen; sein Führerschein wurde beschlagnahmt.


dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.