Zugverkehr eingestellt

Leicht entzündliche Flüssigkeit läuft aus - Aschaffenburger Hauptbahnhof gesperrt

+
Der Aschaffenburger Hauptbahnhof ist gesperrt.

Schrecksekunde am Aschaffenburger Bahnhof: Aus einem Güterzug läuft eine zunächst unbekannte Flüssigkeit aus. Der Bahnhof wird gesperrt, Züge stehen still.

Aschaffenburg - Weil aus einem Güterzug mehrere Liter hochentzündliches Pentan ausgelaufen sind, ist der Aschaffenburger Hauptbahnhof am Dienstag für etwa eine Stunde komplett gesperrt worden. Am frühen Mittag hatten Bahnmitarbeiter das Leck an einem Kesselwaggon festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Der Bahnhof wurde daraufhin gesperrt und der Zugverkehr eingestellt, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte.

Pentan sei ein hochentzündlicher, flüssiger Stoff, sagte ein Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Aschaffenburg. Dieser sei leichter entzündlich als Benzin. Pentan kann beispielsweise als Kältemittel in Kühlschränken und Klimaanlagen verwendet werden. Insgesamt seien weniger als fünf Liter ausgelaufen. Die Feuerwehr konnte rasch Entwarnung geben: Der Leck geschlagene Kesselwagen sei mit einfachsten Maßnahmen abgedichtet worden. Der Zug aus Rumänien konnte schon wenig später seine Fahrt nach Worms (Rheinland-Pfalz) fortsetzen.

Für einige Bahnreisende bedeutete das Leck längere Wartezeiten. Vor allem Reisende mit Ziel Aschaffenburg mussten bis zu zwei Stunden mehr einplanen. Einem Bahnsprecher zufolge waren zwei Fernzüge und zehn Regionalzüge von der kurzzeitigen Sperrung des Bahnhofs betroffen. Der Fernverkehr sei umgeleitet worden; der Nahverkehr habe vorzeitig gewendet.

mag/dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.