Nur Geimpfte und Genesene dürfen rein

Kein Zutritt für Getestete: Verband kritisiert Entscheidung eines Hoteliers aus Garmisch-Partenkirchen

Der Betreiber des Boutique Ressort Obermühle will nur noch Geimpfte in sein Hotel lassen. Das stößt der Dehoga mächtig auf.
+
Der Betreiber des Boutique Ressort Obermühle, Christian Wolf, will nur noch Geimpfte in sein Hotel lassen. Das stößt der Dehoga mächtig auf.

Im Boutique Ressort Obermühle in Garmisch-Partenkirchen dürfen zukünftig nur noch Genesene und Geimpfte rein. Die Dehoga sieht diese Entscheidung skeptisch.

München / Garmisch-Partenkirchen - Mit seiner Entscheidung nur noch Geimpfte und Genesene in sein Hotel zu lassen, sorgte Inhaber Christian Wolf vom Obermühle Boutique Resort in Garmisch-Partenkirchen für ordentlich Aufsehen. Ab Oktober müssen Getestete draußen bleiben*. Das gefällt nicht jedem.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus dem Freistaat – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus Bayern.)

Garmisch-Partenkirchen: Das 3G-Modell hat sich im Hotelgewerbe bewährt

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga hat jetzt auf die Ankündigung Wolfs reagiert. Man sehe das Vorgehen des Hoteliers mit Skepsis. Das 3G-Hygienekonzept habe sich bei niedriger Inzidenz* bewährt, sagte Landesgeschäftsführer Thomas Geppert am Freitag. Also Zutritt zu Hotels und Gaststätten bekommen nur Geimpfte, Genesene oder Getestete. Bei einer Mitgliederbefragung hätten sich ein Großteil der Befragten für dieses 3G-Konzept ausgesprochen. Die Dehoga betonte aber auch, dass der Hotelier natürlich von seinem Hausrecht Gebrauch machen und selbst Regeln erlassen dürfe.

Als politisches Statement oder Aufforderung zum Impfen will Wolf seine 2G-Aktion aber nicht verstanden wissen. Er sorge sich lediglich um die Sicherheit seiner Angestellten und Gäste. Er will außerdem Ausnahmen für Kinder machen, die bislang nicht geimpft werden dürfen.

Für seine Entscheidung bekam er positives Feedback von Kollegen und Gästen. Seine Idee könnte durchaus Nachahmer finden, denkt Wolf. Allerdings habe er von Bürgern auch „sehr unsachliche und beleidigende“ Reaktionen erhalten. „Jeder hat aber die Wahl, zu entscheiden, in welchem Hotel er Urlaub machen möchte.“ Aus seiner Sicht ist die Impfung der einzige Weg aus der Corona-Pandemie*.

Dehoga: Es braucht einen anderen Richtwert als nur die Inzidenz

Mit Blick auf die Ministerpräsidentenkonferenz kommende Woche warnt Geppert davor, die 3G-Regel bei steigender Inzidenz auch in der Innengastronomie einzuführen. Außerdem brauche es einen anderen Richtwert als die Inzidenz, um das Infektionsgeschehen zu beurteilen. Sollte der Zugang zur Gastronomie erneut erschwert werden, würden sich viele Treffen wieder ins Private verlagern, so der Landesgeschäftsführer.

Seine Branche dürfte nicht als einzige benachteiligt werden. Sonst müsste über eine Homeoffice-Pflicht für ungeimpfte Firmenmitarbeiter oder eine Homeschooling-Pflicht für ungeimpfte Lehrer gesprochen werden, so Geppert weiter. Zudem wäre es auch unverständlich, weshalb bei Urlaubsrückkehrern ein negativer Test für den Grenzübertritt ausreicht, wenn es in der Gastronomie dann nicht mehr ausreichen sollte. (tel/dpa) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizeieinsatz nach Knall in München
Polizeieinsatz nach Knall in München
Intensivpfleger spricht Klartext über seinen Klinikalltag und Ungeimpfte: „Für sie habe ich weniger Mitgefühl“
BAYERN
Intensivpfleger spricht Klartext über seinen Klinikalltag und Ungeimpfte: „Für sie habe ich weniger Mitgefühl“
Intensivpfleger spricht Klartext über seinen Klinikalltag und Ungeimpfte: „Für sie habe ich weniger Mitgefühl“
Zulieferer Schaeffler feiert 75 Jahre Firmengeschichte
BAYERN
Zulieferer Schaeffler feiert 75 Jahre Firmengeschichte
Zulieferer Schaeffler feiert 75 Jahre Firmengeschichte
Aiwanger: Staus bei Blockabfertigung mit Wasserstoff lösen
BAYERN
Aiwanger: Staus bei Blockabfertigung mit Wasserstoff lösen
Aiwanger: Staus bei Blockabfertigung mit Wasserstoff lösen

Kommentare