1. hallo-muenchen-de
  2. Bayern

Ampel auf Grün, trotz voller Intensivstationen: Arzt äußerst Kritik - „Fahren Vollgas weiter gegen die Wand“

Erstellt:

Von: Leyla Yildiz

Kommentare

Markus Söder Corona-Ampel.
Die Regierung um Markus Söder hat in Bayern eine Corona-Ampel eingeführt. Doch es wird immer mehr Kritik daran laut. (Archivbild) © dpa

Die Intensivstationen im Freistaat Bayern sind voll. Dennoch zeigt die Corona-Ampel weiterhin Grün. Das kritisiert nun ein Mediziner am Klinikum Fürth.

Fürth - Die Corona-Pandemie* ist im Freistaat Bayern nach wie vor im vollen Gange. Seit wenigen Wochen steigen die Sieben-Tage-Inzidenzen* fast flächendeckend wieder enorm an. Spitzenreiter ist derzeit der Landkreis Mühldorf am Inn - jedoch nicht nur bayern-, sondern bundesweit.

Am heutigen Freitag (29. Oktober) liegt der Wert für den Kreis bei 644,7. Laut dem DIVI-Intensivregister belegen anteilig 16,67 Prozent der Corona-Patienten die Gesamtanzahl der Intensivbetten. Luft nach oben ist jedoch keine mehr - alle zwölf Betten sind belegt. Zwei davon sind Corona-Patienten, allerdings müssen sie nicht beamtet werden. Im gesamten Freistaat belegen 12,5 Prozent Corona-Erkrankte den Gesamtanteil der Intensivbetten.

Volle Intensivstationen im Großraum Nürnberg: „Wir stehen hier auf rot“

Doch auch die Städte beziehungsweise Landkreise Erlangen*, Fürth*, Nürnberg* und Nürnberger Land* trifft es derzeit knüppeldick. Der Fürther Mediziner Dr. Manfred Wagner, der erst kürzlich Kritik an den Strafzahlungen für Kliniken geäußert hatte, berichtet in der Story (28. Oktober) auf seinem Instagram-Kanal „doc.m.wagner“ davon, dass fast alle Intensivstationen im Großraum für Corona-Patienten abgemeldet sind. Die Info hat er bei einem Treffen aller Pandemiebeauftragten erfahren. „Wir stehen hier also auf rot“, sagt er.

Zusätzlich kommt die Belastung für die Normalstationen hinzu. „Wir haben die Situation, dass wir zusätzlich auf acht Normalstationen überbelegt sind“, erklärt Wagner. „Das heißt wir, haben mehr Patienten, als wir eigentlich mit dem Pflegepersonal versorgen können.“

Kritik an Corona-Ampel von Fürther Mediziner: „Wir fahren Vollgas weiter - gegen die Wand“

Die momentane Lage nimmt er als Anlass, um die Politik zu kritisieren. „Man hört kaum noch was über das Gesundheitswesen“, meint er. „Und, dann gibt es ja auch noch die Corona-Ampel*, die steht voll auf Grün.“ Seiner Meinung nach vermittelt das aber das komplett falsche Bild. „Wir haben hier eine grüne Ampel und dahinter kommt eine Straße, die ist komplett zerbombt. Aber, die Ampel ist ja Grün und deshalb fahren wir Vollgas weiter - gegen die Wand.“

Allerdings ist es nicht nur er, der Kritik an der Corona-Ampel übt. Mehrere Stimmen werden inzwischen laut, die sich eine Anpassung des Maßgebers wünschen. (ly) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare