Mit Messer und Fäusten

Fünf Polizisten attackiert: Zwei Männer in Psychiatrie eingewiesen

Nürnberg – Gefährlicher Job: Kurz nacheinander haben in Nürnberg zwei psychisch auffällige Männer fünf Polizisten angegriffen und verletzt.

Die Angreifer im Alter von 34 und 36 Jahren kamen in psychiatrische Krankenhäuser, wie die Ermittler am Donnerstag mitteilten. Zunächst hatte am Mittwochvormittag ein 34-Jähriger zwei Beamte mit einem Messer angegriffen. Nach einer Vermisstenanzeige waren sie in seine Wohnung eingedrungen. Der Mann hatte durch die geschlossene Tür gedroht, sich etwas anzutun. Er hatte bereits Verletzungen an den Armen und fügte sich weitere am Kopf zu. Mit dem Messer in der Hand ging er auf die Beamten los. Letztlich konnten sie ihn überwältigen. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags.

In der Nacht zum Donnerstag ging dann ein 36-Jähriger auf eine Streife los und verletzte drei Beamte mit Faustschlägen. Sie wollten ihn kontrollieren, weil er im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses schlief, in dem er nicht wohnte. Das Motiv des Obdachlosen blieb zunächst unklar. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“

Kommentare