Durch den Dauerfrost

Friert bald der Main-Donau-Kanal zu?

+
Eisschollen auf Wasser: Wie hier bei Nürnberg ist der Main-Donau-Kanal auf mehreren Abschnitten mittlerweile schwer passierbar.

Nürnberg - Durch die Eiseskälte könnte demnächst der Main-Donau-Kanal zufrieren. Es gibt bereits Eisschollen.

Auf dem Abschnitt zwischen dem oberfränkischen Hausen (Landkreis Forchheim) und Mühlhausen (Landkreis Neumarkt/Oberpfalz) erreichte die Eisbildung die zweithöchste Warnstufe III, teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Nürnberg am Freitag mit. Ab Stufe IV wird die Schifffahrt eingestellt.

Demnach trieben auf dem Kanal Eisschollen von bis zu 45 Zentimetern Dicke. 80 bis 100 Prozent der Wasserfläche waren bedeckt. Bereits am Mittwoch waren drei Eisbrecher auf dem Kanal unterwegs, ein vierter sei angefordert worden. Nachts wurde die Schifffahrt bereits eingestellt. Das WSA rechnet auch für die kommenden Tage weiter mit Dauerfrost.

dpa/lby

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.