Durch den Dauerfrost

Friert bald der Main-Donau-Kanal zu?

+
Eisschollen auf Wasser: Wie hier bei Nürnberg ist der Main-Donau-Kanal auf mehreren Abschnitten mittlerweile schwer passierbar.

Nürnberg - Durch die Eiseskälte könnte demnächst der Main-Donau-Kanal zufrieren. Es gibt bereits Eisschollen.

Auf dem Abschnitt zwischen dem oberfränkischen Hausen (Landkreis Forchheim) und Mühlhausen (Landkreis Neumarkt/Oberpfalz) erreichte die Eisbildung die zweithöchste Warnstufe III, teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Nürnberg am Freitag mit. Ab Stufe IV wird die Schifffahrt eingestellt.

Demnach trieben auf dem Kanal Eisschollen von bis zu 45 Zentimetern Dicke. 80 bis 100 Prozent der Wasserfläche waren bedeckt. Bereits am Mittwoch waren drei Eisbrecher auf dem Kanal unterwegs, ein vierter sei angefordert worden. Nachts wurde die Schifffahrt bereits eingestellt. Das WSA rechnet auch für die kommenden Tage weiter mit Dauerfrost.

dpa/lby

Auch interessant:

Meistgelesen

Das steckt hinter der Liebesbotschaft im Weizenfeld
Das steckt hinter der Liebesbotschaft im Weizenfeld
Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
Rechtsextreme greifen Eritreer an
Rechtsextreme greifen Eritreer an
Motive der Augsburger Puppenkiste als Briefmarken
Motive der Augsburger Puppenkiste als Briefmarken

Kommentare