Bundesgerichtshof bestätigt

Freispruch für Augsburger Laborarzt Schottdorf rechtskräftig

Der Augsburger Laborarzt Bernd Schottdorf ist rechtskräftig von Betrugsvorwürfen freigesprochen. Das Urteil des Landgerichts hat Bestand.

Karlsruhe/Augsburg - Der Bundesgerichtshof (BGH) wies am Mittwoch die Revision der Staatsanwaltschaft Augsburg zurück, die weiter für Schuldsprüche gegen den 77-Jährigen und dessen Ex-Frau gestritten hatte. Damit hat ein Urteil des Landgerichts Augsburg aus dem Januar 2016 Bestand.

Die Ankläger versuchen seit vielen Jahren vergeblich, dem Medizin-Großunternehmer Abrechnungsbetrug im großen Stil zulasten der Krankenkassen nachzuweisen. Zuletzt ging es um den Vorwurf, Schottdorf habe mithilfe seiner damaligen Frau zwischen 2004 und 2007 durch Einrichtung mehrerer scheinselbstständiger Medizinlabors 12,8 Millionen Euro zu viel kassiert. Dem Landgericht fehlte es dafür aber an Beweisen. Die obersten Strafrichter in Karlsruhe konnten dabei „keine Lücken oder Widersprüche“ entdecken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tödliches Lawinenunglück am Geigelstein - Bilder vom Unfallort
Tödliches Lawinenunglück am Geigelstein - Bilder vom Unfallort
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Verhängnisvoller Unfall: Bayer (45) stirbt auf seinem Balkon
Verhängnisvoller Unfall: Bayer (45) stirbt auf seinem Balkon

Kommentare