33-Jährige tot

Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt

+
Der Tatort in der Metgebergasse in der Nähe vom Eisernen Steg. 

Am Montagabend haben Polizisten eine regungslose Frau in ihrer Wohnung gefunden. Jetzt konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.

Regensburg - Im Todesfall einer 33-Jährigen aus Regensburg hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Man ermittle gegen einen 31-Jährigen aus dem privaten Umfeld des Opfers wegen eines Tötungsdelikts, teilte die Polizei am Dienstag mit. 

Die Mittelbayerische berichtete auf Facebook mit einer Reporterin vor Ort: 

Die Beamten hatten am Montagabend eine Mitteilung über eine verletzte Frau bekommen und die 33-Jährige regungslos in ihrer Wohnung gefunden. Trotz Wiederbelebungsversuchen starb die Frau noch in der Wohnung. „Zum jetzigen Zeitpunkt können wir nur sagen, dass die Frau im Bereich des Oberkörpers Verletzungen aufwies, die auf eine Gewalteinwirkung hindeuten“, erklärte Polizeisprecher Markus Damm am Dienstag laut der Mittelbayerischen

Keine Angaben zum Notruf

Der Notruf ging am Montagabend gegen 21.15 Uhr ein. Von wem genau die Polizei alarmiert wurde, geben die Beamten derzeit nicht preis. 

Gewaltnacht in Regensburg: Gleich vier Angriffe auf Beamte

Am Montag transportierten Mitarbeiter des Tierschutzvereins mehrere Käfige mit kleinen Singvögeln aus der Wohnung in einem Mehrparteienhaus im Herzen der Regensburger Innenstadt nahe der Kultkneipe Banane. 

dpa/lby

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.