Zweiter Bombenfund in Oberfranken

Fliegerbombe in Freilassing erfolgreich entschärft

Freilassing - Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die im oberbayerischen Freilassing (Landkreis Berchtesgadener Land) gefunden wurde, ist am Samstagmittag erfolgreich entschärft worden. Allerdings wurde eine zweite Bombe gefunden.

Wie die Polizei mitteilte, dauerte der Einsatz etwa eine Stunde und verlief problemlos und ohne Schäden. Die Absperrungsmaßnahmen wurden anschließend aufgehoben und die evakuierten Bewohner konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Privatleute hatten die Bombe am Freitagnachmittag bei Grabungsarbeiten in einer Hofzufahrt nahe eines Industriegebiets entdeckt. Für die Entschärfungsaktion mussten am Samstagmorgen bis zu 1500 Anwohner im Umkreis von 500 Metern um den Fundort ihre Häuser verlassen. Die Fliegerbombe ist vermutlich amerikanischer Herkunft und wiegt zwischen 250 und 500 Kilogramm.

Eine weitere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag im oberfränkischen Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) von einem Spaziergänger im Bereich einer Bahnbaustelle entdeckt. Nach Angaben der Polizei vom Samstag war eine Sprengung vor Ort nicht notwendig. Die Bombe wurde am Samstagvormittag beseitigt, nachdem der Gefahrenbereich um den Fundort abgesperrt wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant:

Meistgelesen

Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.