Anzeige für Herrchen

Feuerwehr befreit Hund aus Auto

Wolfertschwenden - Im Unterallgäu wäre ein Hund beinahe verendet, weil er in einem überhitzen Auto zurückgelassen wurde. Die Feuerwehr rettete den Vierbeiner aber.

Aus einem völlig überhitztem Auto hat die Feuerwehr im Unterallgäu einen Hund befreien müssen. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag hatte ein 43-Jähriger am Samstag in Wolfertschwenden seinen Hund für zwei Stunden im Wagen gelassen - und das bei 28 Grad Außentemperatur. Ein Passant entdeckte den bereits dehydrierten Vierbeiner und rief die Feuerwehr. Diese konnte den Hund schließlich aus dem Auto befreien. 

Auf das Herrchen wartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Unglaublich! 31-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Unglaublich! 31-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Russische Kältepeitsche trifft Bayern: Experte warnt vor Erfrierungen
Russische Kältepeitsche trifft Bayern: Experte warnt vor Erfrierungen
Mehr als drei Millionen Schweine leben in Bayern - doch es gibt ein Problem
Mehr als drei Millionen Schweine leben in Bayern - doch es gibt ein Problem

Kommentare