Weniger Bürokratie

Feiern leicht gemacht: Neuer Leitfaden für Vereine

München – Ehrenamtliche Helfer in Bayern können künftig ihre Vereinsfeste besser planen. Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU) hat am Freitag in München einen „Leitfaden für Vereinsfeiern“ vorgestellt.

Der listet auf, was bei Vereins- und Brauchtumsfeiern zu beachten ist. „Im persönlichen Gespräch habe ich oft erlebt, dass Vereine nur schwer Nachfolger für Führungsaufgaben finden, weil viele auch wegen der Sorge vor bürokratischen Vorschriften die Verantwortung scheuen“, sagte Huber. Der Leitfaden soll die Organisation erleichtern.

Für ein feierfreundliches Bayern

Erste Exemplare überreichte Huber am Freitag an Delegationen des Bayerischen Trachtenverbands und eines Gauverbands. „Für den Erhalt der Vereine sind verschiedene Veranstaltungen überlebenswichtig“, sagte Georg Daxenberger, Gauvorstand der Burschen- und Arbeitervereine im Chiemgau und Rupertiwinkel (Landkreis Laufen). „Mit dem Leitfaden sollen die Verantwortlichen eine Hilfe zur Umsetzung bekommen, ohne Probleme mit Ordnungsämtern oder gar der Justiz zu erfahren.“

Im vergangenen Jahr hatte Huber eine „Ehrenamtsoffensive“ für ein feierfreundliches Bayern gestartet. Nachdem der Transport von Maibäumen inzwischen genehmigungsfrei ist, soll bald die Genehmigungspflicht für Tombolas mit kleinen Beträgen wegfallen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.