Auf Nummer sicher

Mit Axt an der Tür: Familie will Mieter loswerden doch dieser ist gewappnet

Eine Familie wollte ihren Mieter mit einer Axt loswerden, doch dieser war mit einer Waffe gewappnet. Nun droht ihm zusätzlich eine weitere Anzeige ...

Fürth/Hohenberg an der Eger - Eine Familie aus Fürth wollte ihren Mieter ein für alle Mal loswerden - und scheute dafür auch vor radikalen Mitteln nicht zurück. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, rückte der Vermieter mit einer Axt an dem Haus im oberfränkischen Hohenberg an der Eger an. Doch der Mieter war offensichtlich vorbereitet: Er öffnete die Tür mit einem Knüppel und hielt nach Aussage der Familie auch eine Waffe in den Händen. Er drohte damit, die Familie umzubringen, wie die Polizei weiter mitteilte. Die Parteien trennten sich am Mittwoch dann doch, ohne dass es zur Anwendung von Gewalt kam.

Überraschender Fund in der Wohnung des Mieters

Die Polizei stieß wenig später hinzu, nahm zunächst den Mieter vorläufig fest und durchsuchte dann die Wohnung auf der Suche nach der vermeintlichen Waffe. Die fanden die Polizisten nicht, dafür eine nicht geringe Menge der Droge Crystal Meth. Das bringt dem Mann zusätzlich zu der Anzeige wegen Bedrohung auch eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz ein. Auch gegen den Vermieter ermittelt die Polizei - wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung.

Unterdessen wurde in München der fairste Mieter 2018 gekürt, wie merkur.de* berichtet.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Axel Heimken (Symbolbild)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.