Kein radioaktives Material ausgetreten

Arbeiter bei Rückbau von Atomkraftwerk getötet

+
Nach Auskunft einer Sprecherin der Betreiberfirma Preussen Elektra sei der Unfall bei Arbeiten in einem großen Behälter im sogenannten Kontrollbereich passiert.

Beim Rückbau des Atomkraftwerks Isar I in Essenbach nahe Landshut ist ein Arbeiter gestorben. Er ist durch ein herabfallendes Teil eingeklemmt und getötet worden.

Essenbach - Beim Rückbau des Atomkraftwerks Isar I in Essenbach nahe Landshut ist ein Arbeiter gestorben. Er sei am Donnerstag durch ein herabfallendes Teil eingeklemmt und getötet worden, teilte die Polizei mit.

Nach Auskunft einer Sprecherin der Betreiberfirma Preussen Elektra sei der Unfall bei Arbeiten in einem großen Behälter im sogenannten Kontrollbereich passiert, in dem strenge Strahlenschutzmaßnahmen gelten. Sie betonte aber, dass zu keinem Zeitpunkt radioaktives Material außerhalb des Bereichs gelangt sei. Rettungskräfte seien vom Betreiber mit Strahlenschutzanzügen und Dosimetern zur Messung der Strahlendosis ausgestattet worden.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Fußgängerin auf Gehweg - dann kommt Radfahrer angerast und fährt sie tot
Fußgängerin auf Gehweg - dann kommt Radfahrer angerast und fährt sie tot
In Bayern: 75-jähriger Motorradfahrer überschlägt sich und stirbt 
In Bayern: 75-jähriger Motorradfahrer überschlägt sich und stirbt 
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Frau inszeniert mit Antenne Bayern falschen Polizei-Einsatz: Grund rührt zu Tränen - „Musste auch heulen“
Frau inszeniert mit Antenne Bayern falschen Polizei-Einsatz: Grund rührt zu Tränen - „Musste auch heulen“

Kommentare