Schlechtes Wetter

Erdbeeren aus Bayern: später, weniger und schneller faul

+

München - Die bayerischen Obstbauern fürchten Einbußen bei der Ernte von Erdbeeren und Kirschen. Der Dauerregen der vergangenen Wochen mache den Früchten zu schaffen, teilte der Bayerische Bauernverband am Montag mit.

„Wir werden später ernten. Außerdem kann die feine Haut der Erdbeeren durch die Nässe schneller faulen“, sagte eine Verbands-Sprecherin. Dadurch könnten die bayerischen Bauern weniger liefern. Konkrete Zahlen nannte der Verband zunächst nicht.

Nach Auskunft des Bayerischen Einzelhandels sind aber keine leeren Obstregale zu befürchten. Nur bei regionalen Produkten müssten zeitweilig Abstriche gemacht werden, erklärte Bernd Ohlmann vom Einzelhandelsverband Bayern. „Die Erdbeeren kommen dann halt aus Norddeutschland und nicht aus Passau.“

Auch das bayerische Landwirtschaftsministerium sieht keine Gefahr. Die gute Ernte frühreifer Sorten werde den gesamten Ertrag ausgleichen, erklärte das Ministerium. Allerdings müssen die Landwirte laut Bauernverband mit viel Stroh gegen die Feuchtigkeit ankämpfen, dies erhöhe den Aufwand und mache die Früchte teurer.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Sturm, Schnee, Dauerregen: „Evi“ bringt turbulente Wetter-Woche
Sturm, Schnee, Dauerregen: „Evi“ bringt turbulente Wetter-Woche
Unfall bei Alerheim: Zwei Kinder schwer verletzt
Unfall bei Alerheim: Zwei Kinder schwer verletzt

Kommentare