EnBW-Chef macht Druck beim Ausbau der Erneuerbaren

Frank Mastiaux
+
Frank Mastiaux, Vorstandsvorsitzender beim Energiekonzern EnBW.

Beim Ausbau der Erneuerbaren Energien fordert der Chef des Energiekonzerns EnBW, Frank Mastiaux, deutlich mehr Tempo, damit die politisch gesetzten Klimaziele noch erreicht werden können. Es müsse relativ schnell etwas passieren, sagte der 57-Jährige der Zeitung „Badische Neueste Nachrichten“ (Samstag). Beim Ausbau der Windkraft etwa sei das Land zu langsam.

Karlsruhe - „Und es wird nicht besser, wenn wir zuwarten“, sagte der Konzernchef.

Bedarf und Druck sind nach Ansicht Mastiaux' offensichtlich: „Wenn es in Kanada 50 Grad Celsius heiß ist und bei uns Regen und Flutwellen fürchterliche Schäden anrichten, dann muss man kaum noch jemanden vom Klimawandel und den nötigen Gegenmaßnahmen überzeugen“, sagte er. Gesellschaft und Politik seien aber eher aufgestellt, Probleme regional zu lösen. „Bei der Energiewende und bei der Klimaherausforderung reicht das aber nicht.“ Hier seien eine andere Sichtweise, Transparenz und Abstimmung gefordert. „Dass wir als Land flexibel und schnell reagieren können, hat die Corona-Krise gezeigt“, sagte Mastiaux weiter. „Daraus kann man lernen.“

Der 57-Jährige hatte vor einem Monat angekündigt, seinen Posten an der Konzernspitze nach Ablauf seiner zweiten Amtsperiode im kommenden Jahr in andere Hände geben zu wollen. Seine Amtszeit endet zum 30. September 2022. Der promovierte Chemiker steht seit dem 1. Oktober 2012 dem EnBW-Vorstand vor. Beim Konzern stand der Wandel vom Atom- und Kohlekonzern zum Ökostromerzeuger im Mittelpunkt seiner Amtszeit. EnBW beschäftigt rund 24.000 Mitarbeiter und ist damit eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa. dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Überdurchschnittliche Erträge bei Hopfenernte erwartet
BAYERN
Überdurchschnittliche Erträge bei Hopfenernte erwartet
Überdurchschnittliche Erträge bei Hopfenernte erwartet
Nach erstem Schnee an den Alpen: Experte sagt Wetterwende voraus - genau zur Bundestagswahl
BAYERN
Nach erstem Schnee an den Alpen: Experte sagt Wetterwende voraus - genau zur Bundestagswahl
Nach erstem Schnee an den Alpen: Experte sagt Wetterwende voraus - genau zur Bundestagswahl
Polizeigewerkschaft entsetzt über Augsburger Krawalle
Polizeigewerkschaft entsetzt über Augsburger Krawalle
Der Blaue Silvaner: Wiederentdeckt und nun in einer Arche
BAYERN
Der Blaue Silvaner: Wiederentdeckt und nun in einer Arche
Der Blaue Silvaner: Wiederentdeckt und nun in einer Arche

Kommentare